Kompetenzzentrum Nanosystemtechnik

26.4.2018: Sensoren bauen am Girls' Day

Wie wissen eigentlich unsere Smartphones, wo oben und unten ist? Welche Rolle dabei Sensoren spielen und wie sie hergestellt werden, konnten Mädchen beim diesjährigen Girls‘ Day am 26. April an der Technischen Fakultät erfahren.
Die Teilnehmerinnen beim Girls' Day
Beim Girls' Day besuchten die Teilnehmerinnen den ReinraumSFB 1261


Das Angebot stieß auf großes Interesse und war bereits frühzeitig ausgebucht: 9 Mädchen aus der 7. und 8. Klasse nahmen daran teil. Rahel Rahlves aus dem Team des Kompetenzzentrums Nanosystemtechnik zeigte den Teilnehmerinnen unter anderem, wie im Reinraum des Zentrums aus Siliziumscheiben Sensoren hergestellt werden und warum die CAU dazu in Kooperation mit Firmen forscht.

Anschließend durften die Nachwuchswissenschaftlerinnen sich selbst an die Arbeit machen: Per Photolithographie strukturierten sie die Oberfläche der Scheiben, um ihnen so ihre charakteristischen Eigenschaften zu verleihen. Nach dem Beschichten in der Sputteranlage sägten sie schließlich selbst einzelne Chips aus – natürlich komplett im speziellen Reinraum-Schutzanzug wie die „echten“ Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. „Die Mädels waren sehr interessiert und haben jede Menge Fragen gestellt“, so das Fazit von Rahel Rahlves. Am Ende gab es für alle ein Teilnahmezertifikat und den selbst hergestellten Chip als Kettenanhänger zum Mitnehmen.